Tanzvideo von US-Linker Ocasio Cortez

Weitertanzen gegen die Kampagne

Konservative in den USA versuchten, ein Tanzvideo der Demokratin Alexandria Ocasio Cortez zu skandalisieren. Nun postete sie einfach ein neues.

US-Politikerin Alexandria Ocasio Cortez lacht

Skandal, eine Frau lacht: Alexandria Ocasio Cortez bei ihrer Vereidigung im US-Parlament Foto: ap

WASHINGTON dpa | Die demokratische US-Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez (29) hat sich gegen eine Kampagne wegen eines Tanzvideos gewehrt, das sie vor acht Jahren als Studentin aufgenommen hatte – mit einem neuen Tanzvideo.

„Ich habe gehört, die Republikaner glauben, es sei skandalös, wenn Frauen tanzen“, schrieb sie dazu. „Was ist, wenn sie erfahren, dass auch Kongressabgeordnete tanzen?“

Ocasio-Cortez hatte 2011 an einer Aktion an ihrer Universität in Boston teilgenommen, als Studenten vor laufender Videokamera Tanzszenen aus Filmen der 1980er Jahre nachspielten. Das Video tauchte am Tag vor ihrer Vereidigung als Abgeordnete wieder auf Social Media auf – Kritiker versuchten daraus eine Kampagne zu konstruieren.

Ocasio-Cortez veröffentlichte nun eine kurze Sequenz auf Twitter, die sie für einige Sekunden erneut tanzend zeigt – diesmal nicht mehr in T-Shirt und Minirock auf dem Flachdach eines Gebäudes, sondern im Hosenanzug vor der Tür ihres neuen Büros auf dem Capitol Hill.

Ocasio-Cortez ist mit 29 Jahren die jüngste Parlamentarierin, die jemals im US-Kongress tätig war.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben