Ticker WM-Eröffnungsspiel

Brasilien jetzt Geheimfavorit

Nach einer echten Schwalbe kriegen die Brasilianer einen Strafstoß. Neymar bringt Brasilien gegen Kroatien in Führung. Und in der Nachspielzeit fällt das 3:1.

Freudige brasilianische Rudelbildung nach dem 2:1. Bild: reuters

Wir schließen den Liveticker und hoffen auf mehr guten Fußball in den kommenden Wochen. Gute Nacht.

23.56: Das war nicht der erwartete souveräne Auftakt des WM-Gastgebers. Brasilien siegt nicht überzeugend, sondern mit viel Glück, Schwalbe und Schiedsrichter. Kroatien mit starkem Auftritt, da geht noch was.

23.54: Das Spiel ist aus. Brasilien schlägt Kroatien mit 3:1.

23.51: „Brasilien jetzt Geheimfavorit“, meint taz-Experte Bernd Pickert.

23.50: Tooooor. 3:1 für Brasilien. Oscar mit der Piecke.

23.48: Fedders total außer sich: „Das hat jetzt schon Viertelfinalcharakter.“ „Hyperelektrisiert“, findet ihn taz-Expertin Doris Akrap. „Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“, formuliert taz-Experte TOM.

23.47: Doppeltorschütze Neymar verlässt den Platz. Die Zuschauer feiern. Für ihn kommt Ramires.

23.45: „Das ist der letzte Dreckskick“, meint taz-Experte Andreas Rüttenauer. „Das ist zu sehr auf Effekthascherigkeit aus“, entgegnet taz-Experte Fedders. Rüttenauer ist gar nicht mehr einzukriegen. „Dreck, der letzte Dreck.“

23.42: ToooooooooooooooorNeeeeeeiiiiiiiiin. Kroatien schießt den Ausgleich – doch der Schiedsrichter pfeift ab. Ivica Olic soll Brasiliens Torhüter Julio Cesar behindert haben.

23.40: Kroatien versucht, auf den Ausgleich zu drängen. Viel fällt ihnen aber nicht ein.

23.37: taz-Experte Johannes Kopp schreibt: „Fuck you Dilma ruft das Publikum, so klärt mich gerade meine Nachbarin auf.“

23.36: Oscar legt sich den Ball vor, flankt in den Strafraum, David Luiz steht in der Luft, aber köpft deutlich daneben.

23.34: taz-Experte Jürn Kruse: „Muss man für Überweisungen von Brasilien nach Japan auch IBAN und BIC angeben?“

23.32: taz-Experte Johannes Kopp: „Dilma Rousseff ist beim Jubeln über das Tor auf der Videowand zu sehen und sofort fängt das Publikum an, sie auszubuhen.“

23.31: „Schwalbe. Schlecht geschossen. Tor. Kotz“ – taz-Experte Sotschek ist erregt.

23.30: „Scheiße“, „Scheiße“, schallt es durchs Büro. Neymar verwandelt zum 2:1-

23.28: taz-Experte Andreas Rüttenauer fordert irgendwas mit „Video“.

23.28: Elfmeter für Brasilien. Geschenkt. taz-Expertin Frauke Böger: „Immer auf die Küchentücher.“

23.27: taz-Experte Bernd Pickert findet das Spiel langeweilig. Er guckt sonst nur Basketball. taz-Experte Fedders findet langweilig finden langweilig: „Ich habe an Kroatien immer geglaubt. Das elektrisierendste Erödffnungsspiel seit 1966.“ „Seit 1939, WM in Polen“, ergänzt taz-Experte Deniz Yücel.

23.25: Kroatiens Corluka holt sich die zweite Gelbe Karte des Spiels ab und „schaut, ob er das erste Mal in seinem Leben eine gesehen hat“, weiß taz-Experte Scheper.

Bild: ap

23.22: taz-Experte Erik Peter ist langsam betrunken und bittet um Nachsicht bei Rechtschreibfehlern.

23.21: taz-Expertenrunde entdeckt Fedders-Kommentar („Das schönste Auftaktspiel seit 1962“). Empörung: „Frechheit“, „Unsinn“, „Blödsinn“. Fedders bleibt gelassen: „Ich erinnere das genau.“ taz-Experte ralf Sotscheck: „So siehst du auch aus.“

23.20: Zweiter Kommentar von taz-Chefredakteur Andreas Rüttenauer, einst DFB-Präsidenschaftskandidat, nach einem Fehlpass von Neymar: „Ganz schlecht!“

23.19: Olic versucht seinen Pass zum 1:0 zu wiederholen. Doch David Luiz ist diesmal zur Stelle.

23.17: Das Spiel flacht ab. Viel Mittelfeldgeplänkel, kaum Strafraumszenen. Kroatien ebenbürtig.

23.11: taz-Experte Scheper: „Herrlich, Bela Rethy erfindet den 'Gegenkonter'“.

23.08: „I hob ja scho wos gsagt“, Chef-Experte Rüttenauer ist versunken.

23.06: Fans aus Gütersloh im Stadion entdeckt. Die sind auch überall. Sogar neben taz-Experten Erik Peter.

23.05: Anpfiff zur zweiten Halbzeit.

Bild: ap

22.46: Halbzeitfazit: Eine Viertelstunde lang lag die Überraschung in der Luft, Kroatien führte verdient mit 1:0. Erst durch eine Einzelleistung von Neymar, einem Schuss aus dem Nichts, kamen die Brasilianer zurück ins Spiel. Auffällig: Brasiliens hochgelobte Abwehr wirkt alles andere als stabil. Kroatien immer wieder gefährlich vor dem brasilianischen Kasten.

22.45: taz-Experte Fedders: „Das schönste Auftaktspiel seit 1962.“

22.44: taz-Expertin Ines Pohl: „Bisher mein Tiefpunkt: Die gesprühte Korrektheit.“

22.42: Yücel wacht auf: „Schiebung? Die Fahne sieht aus wie eine kroatische.“ „Du beleidigst unser Geschirrtuch“, kontert taz-Expertin Doris Akrap.

22.41: Kroatien steht tief, kann die Brasilianer nur noch mit Fouls stoppen. Neymar tritt aus 25 Metern an. Der Schiri verwendet Freistoß-Spray. Wer braucht schon die Torlinientechnik? Oder Pfefferspray? Neymar scheitert an der Mauer.

22.38: 35. Minuten gespielt, kein Wort von taz-Experten Deniz Yücel. Formkrise?

22.36: taz-Zeichner TOM ist eingetroffen, verkippt sein Bier. „Hey TOM, kannst du zur Pause nicht was zeichnen?“ – „Nein, ich habe Feierabend.“ – „Ey, du trinkst hier für lau Lidl-Bier, da musst du auch liefern.“ – „Das Bier ist vor allem lauwarm.“

22.31: taz-Experten Scheper und Feddersen: „D-Day in São Paulo: Brasilianer landen endlich im kroatischen Strafraum.“

Bild: reuters

22.30: Toooooooooooooooooooooor! Neymar zieht ab aus 20 Metern. Vom rechten Innenpfosten geht der Ball ins Tor. Kroatien ist gebrochen.

22.28: Gelbe Karte für Neymar. Rudelbildung. „Die Brasilianer sind halt super im Mixed Martial Arts“, sagt taz-Kampfexperte Bernd Pickert.

22.27: „Wie erwartet haben die Brasilianer das erste Tor geschossen“, hat taz-Experte Ralf Sotscheck bemerkt.

22.25: taz-WM-Guru Feddersen weist darauf hin, dass das Rauchen im Büro nicht erlaubt ist. Expertin Böger schnorrt die nächste Kippe.

22.23: Brasilianische Fans pfeifen kroatische Mannschaft aus. taz-Diskussion geht weiter: „Man darf die Kroaten nicht auspfeifen, die fühlen sich immer als Opfer“, weiß taz-Expertin Doris Akrap. „Ah, die sind auch nur Serben?“, fragt taz-Chefexperte Andreas Rüttenauer.

22.22: Pass von Oscar auf Paulinho. Der setzt sich durch, zielt aber direkt auf den Torhüter.

22.16: Erste Großchance für Brasilien: Neymar versucht den Ball auf 2 Meter Höhe mit dem Fuß zu spielen und scheitert.

22.15: taz-Expertin Doris Akrap nimmt kroatische Identität an: „Wir führen 1:0.“ Sie will nur noch Akrapovic genannt werden.

22.11: Toooooooooooooooooor! 1:0 für Kroatien. Olic läuft die Außenlinie lang, flankt in den Strafraum, dort herrscht Verwirrung, Marcello stolpert den Ball ins Tor nachdem Jelavic verpasst hat.

22.10: taz-Expertin Doris Akrap legt nach: „Die sehen alle aus wie Nazis. Außer Niko Kovac."

22.09: Kroaten-Trainer Niko Kovac im Bild. taz-Redaktion uneins: „Der sieht aus wie ein Nazi“, meint taz-Expertin Frauke Böger. „Nein, der ist süß“, meint hingegen taz-Expertin Doris Akrap. „Und was ist mit dem Bruder Robert?“, fragt taz-Jungexperte Christoph Farkas. „Der ist ein echter Nazi“, weiß taz-Expertin Doris Akrap.

22.08: Erste Großchance: Flanke Perisic, Kopfball Olic. Ball geht nur knapp am Tor vorbei. Brasiliens vielgepriesene Abwehr schwimmt.

Bild: dpa

22.06: Beide Teams versuchen es zunächst mit langen Bällen. Ankommen tun die nicht.

22.03: Angemessne WM-Ehrfurcht im vollen taz-Büro: Alle schweigen.

22.01: Erste Chance für Kroatien: Mateo Kovacic versucht es mit einem Fernschuss aus 25 Metern. Mehr oder weniger knapp vorbei.

22.00: Kroatien stößt an: Die WM läuft.

22.00: Chef-Experte Andreas Rüttenauer: Drei weiße Tauben steigen auf: Ob das für den Irak reicht?

21.58: Geschlossene Augen liegen bei den Hymnen klar im Trend. Das Ende der brasilianischen Hymne singt das ganze Stadion. Gänsehaut.

21.55: Die beiden kroatischen Brasilianer sind draußen. Wo ist die neue Toleranz?

21.47: taz-Expertin Doris Akrap: „Josip Simunic ist wegen des Singens faschistischer Lieder für doe WM gesperrt. Das gab es seit dem Ausschluss von Österreich 1938 nicht mehr.“

21.45: Startaufstellungen Brasilien - Kroatien (Gruppe A): Brasilien: 12 Júlio César - 2 Dani Alves, 3 Thiago Silva, 4 David Luiz, 6 Marcelo - 8 Paulinho, 17 Luiz Gustavo - 7 Hulk, 11 Oscar, 10 Neymar - 9 Fred

Kroatien: 1 Pletikosa - 11 Srna, 5 Corluka, 6 Lovren, 2 Vrsaljko - 7 Rakitic, 10 Modric - 18 Olic, 20 Kovacic, 4 Perisic - 9 Jelavic

Tor für Kroatien. Bild: reuters

21.14: Kollege Johannes Kopp beschwert sich: „Jetzt kommt richtig Stimmung auf, aber ihr habt ja Schluss gemacht. Die brasilianischen Torhüter betreten den Rasen.“

20:55: Fazit von Johannes Kopp: „Die Nummer mit dem sich öffnenden Ball, der zur Bühne wird - welch unglaublich originelle Idee – hat das Publikum am meisten berauscht. Den gleichen Effekt kann man allerdings auch erzielen, wenn man Neymar ein paar Sekunden auf der Leinwand erscheinen lässt. Ein Fair-Play Video wird als Pausenfüller gezeigt, während alle abbauen. Und bei Neymars kurzem Erscheinen geht der Geräuschpegel steil in die Höhe. Weltmeisterlich war diese Eröffnungsshow noch nicht. Immerhin aber auch nicht zu aufgeblasen. Brasilianische Hausmannskost.“

20.45: Schluss, wir sind raus. Wir sind zum Anstoß wieder da.

20.43: Was tragen die denn rein? sieht aus wie überdimensionale Weißwürste. Uli Hoeneß läuft im Knast bestimmt das Wasser im Mund zusammen. (jk)

20.41: Highlight der Feier, der symbolische Anstoß durch einen Querschnittsgelähmten wird durch das ZDF nachgereicht. Regie-Meisterleistung.

20.40: Jetzt ist die Gegentribüne fast voll. Vielleicht hatten da einige Terminschwierigkeiten. Jennifer Lopez wird es verstehen.(jk)

20.39: Moment, was ist denn jetzt los. Ist schon alles vorbei? Zurück ins Studio? Jup, nun wieder Welke und Kahn, die plappernd auf der ZDF-Terrasse rumpimmeln. O-Ton: „Selbst auf dem Meer patrouillieren Militärboote.“ Als habe man Angst vor Demonstranten, die per U-Boot kämen.

20.39: Aus! Aus! Aus! Nach einem müden Auftritt mit katastrophaler Akkustik endet die Feier abrupt.

20.36: Jetzt geht der LED-Ball in der Mitte auf und wer steckt drin? Helene Fischer! Nein! Ist sie nicht, sondern Claudia Leitte, brasilianischer Superstar. Sieht aber genauso aus – in ihrem blauen Glitzeranzug. Jetzt kommt aber Helene dazu. Nee, ist aber JLo mit dem Rapper Pitbull, der allerdings aussieht wie der Sänger Right Said Fred. Was singen denn die, kann kein Mensch verstehen. Béla Réthy schweigt ergriffen.

20.33: Wo bleiben denn die Alten? Ich dachte die Fifa ist der einzige Verband, der gegen Altersdiskriminierung vorgeht. Das kann den gebrechlichen Funktionären auf der Ehrentribüne doch eigentlich nicht gefallen. (jk)

Bild: reuters

20.30: Natur und Kultur sind abgefrühstückt, nun gehts um den Fußball. Zu sehen: Kinder, die nicht jonglieren können und den Ball deswegen an einer Schnur halten. Fußballland Brasilien?

20.28: Dieses runde Ding auf dem Mittelkreis hat auch ein bisschen was von Todesstern. Die Fifa schlägt zurück. Oder so. Und Béla Réthy als vermittelnder C3PO, dessen Schaltkreise verrückt spielen.

20.26: Die Bäume gehen aus der Arena. Womöglich müssen sie vor dem Stadion stehen bleiben. Da hat es für die Bepflanzung nämlich nicht mehr gereicht (jk).

20.24: Auf Karnevalelemete wird verzichtet, um nicht alle Klischees zu erfüllen. Klar, deswegen wird jetzt Samba getanzt.

20.23: taz-Sportreporter Johannes Kopp schreibt aus dem Stadion: „Die Gegentribüne ist bislang nur zu einem Viertel besetzt. Dabei bekommt man so exotische Bäume in Sao Paulo sonst nicht zu sehen“.

20.22: Die Heuchelei geht munter weiter. Ein Indianer paddelt sich mit dem Boot durchs Stadion. Wo ist sein Pfeil und Bogen? Wo die Militärpolizei?

20.20: Wassertropfen symbolisieren den Amazonas, überall blümt es in blau, grün und lila. Könnte auch die Eröffnung der Synchronschwimmerinnen-WM sein.

20.16: Über den Platz laufen Wälder. Und Réthy wird sogleich politisch. Nicht gut, wie Brasilien mit seinem Regenwald umgeht. Recht hat er.

20.14: Béla Réthy meldet sich aus São Paulo und beantwortet sogleich die wichtigste Frage: Nachdem sie zunächst abgesagt hatte, wird Jennifer Lopez nun doch im Stadion die WM-Hymne singen.

20.08: Um 20.14 Uhr startet die Eröffnungsfeier. Wie kreativ. Erinnert uns irgendwie an Sotschi.

20.00: Jetzt gibt es einen Fernseher, der kann auch ZDF. Gleich empfangen uns dann also Oliver Welke und Oliver Kahn. Womit haben wir das verdient?

19.40: Taz-Sportreporter Johannes Kopp ist in São Paulo und wundert sich über einen brasilianischen Diego. Maradona würde sich im Grabe umdrehen. Ach nein, der lebt ja noch.

19.30: Im Büro des taz-WM-Teams sieht es aus, wie im Flaggenladen: Kollege Yücel hat jeden freien Winkel ausgeschmückt. Bier ist auf dem Weg. Der Kollege von der Technik stellt fest, dass der Beamer nur ARD kann. Wir sind also schon so gut wie bereit für die 20. Fußball-Weltmeisterschaft.

Der Tag: Am Eröffnungstag der WM sorgen vor allem Demonstranten und Militärpolizei für Schlagzeilen. Alles wichtige hierzu gibt es in unserem Protest-Ticker.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben