Zugunglück in Berlin

S-Bahn springt aus dem Gleis

Sechs Verletzte bei Zugunglück in Berlin-Reinickendorf. Zwei Waggons springen komplett aus den Schienen. Unfallursache unklar.

Der entgleiste S-Bahn-Zug in Reinckendorf  Bild: dapd

Berlin dpa/taz | Bei einem S-Bahnunglück in Berlin-Reinickendorf ist am Dienstag ein kompletter Zug entgleist. Dabei wurden sechs Menschen verletzt. Sie kamen mit Prellungen und ähnlichen Verletzungen in umliegende Krankenhäuser, sagte ein Feuerwehrsprecher. Er fügte hinzu, sie hätten alle großes Glück gehabt. Der Zug der S-Bahn-Linie 25 war zwischen den Bahnhöfen Tegel und Schulzendorf in Höhe Gorkistraße entgleist. Zwei Wagen seien komplett aus den Schienen gesprungen, sagte der Sprecher.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Rund 150 Rettungskräfte der Feuerwehr befänden sich am Unfallort, sagte der Sprecher. Daneben waren auch Kräfte der Bundes- und der Landespolizei im Einsatz. In der Bahn saßen rund 50 Fahrgäste.

Der Unfall ereignete sich aus noch ungeklärter Ursache um 11.43 Uhr. Zunächst wollten Experten dem Feuerwehrsprecher zufolge zum Unfallhergang ermitteln. Erst danach sollte die Unfallstelle mit den entgleisten Wagen geräumt werden.

Der Zugverkehr auf der Linie S 25 ist unterbrochen. Wie die S-Bahn auf ihrer Internetseite mitteilte, fahren ersatzweise Busse zwischen Tegel und Hennigsdorf in Brandenburg.

 
21. 08. 2012

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben