Zum Staffelstart von „Game of Thrones“

Bereit für den Serien-Schnack

In der Nacht zum Montag startet die finale Staffel von „Game of Thrones“. Sie haben keine einzige Folge gesehen? Kein Problem.

Zwei Darsteller*innen stehen nebeneinander und blicken in die Ferne

Hatten Sex und wissen nicht, ob sie verwandt sind: Jon Snow und Daenerys Targaryen Foto: Sky/dpa

1. Die HBO-Serie „Game of Thrones“ basiert auf der Fantasy-Romanreihe „A Song of Ice and Fire“ von George R. R. Martin. Nicht alles, was in der Serie passiert, stimmt mit den Büchern überein – zumal die letzte Staffel gedreht wurde, bevor Martin sein letztes Buch zu Ende schrieb. Kurzfassung: Eine Handvoll Adliger und unehelicher Adelskinder kämpft im mittelalterlichen Setting mit kreativer Gewalttätigkeit um den Eisernen Thron. Niemand kann sich auf irgendwen verlassen, und außerdem kriechen die sehr bedrohlichen White Walkers hinter einer vereisten Mauer im hohen Norden hervor, die viel krasser und höher ist, als ein Donald Trump je zu träumen wagen könnte.

2. Staffel 8 wird die letzte sein. Und es ist leider unmöglich, bis Montag früh alle bisherigen Folgen wegzustreamen, um auf den aktuellen Stand zu kommen. Das wären nämlich 63,5 Stunden Material, und Sie haben bestenfalls noch einen Abend lang Zeit. Aber: Ein Rückblick auf Staffel 1 genügt eigentlich. Denn genau wie zu Beginn zieht es die Hauptfiguren gerade zurück nach Winterfell. Da schließt sich also ein Kreis.

3. Mehr als die Hälfte der Haupt­dar­stel­le­r*innen musste bislang ihr Leben lassen. Forscher*innen haben berechnet, wer statistisch gesehen in der finalen Staffel keine guten Überlebenschancen hat – nämlich loyale Männer von niedrigem Rang. Frauen hohen Standes mit wechselnden Verbündeten haben die besten Aussichten, das Staffelfinale zu erleben. Das würde vor allem auf Arya und Sansa Stark zutreffen. Hm.

4. GoT-Fans sinnieren sehr gern über die widerlichsten Serientode (aufgefressen von den eigenen Hunden, ausgeweidet durch Ratten). Doch die wahrscheinlichsten Todesursachen in der Serie sind eher harmlos: offene Wunden (besonders am Hals) und Feuer.

5. Ein gutes Thema für jeden GoT-Schnack ist die verbotene Liebe: die beste aller Serienlieben, weil eben einfach nicht erlaubt. Lassen Sie hier die Namen der Geschwister Cersei und Jaime Lannister fallen, garniert mit einem „Uff, schon widerlich, aber die sind beide schon sehr hot“.

6. „You know nothing, Jon Snow!“ Dieses Zitat von Jons verstorbener Se­rien­liebe Ygritte macht in den sozialen Medien seit 2012 die Runde. Dass Jon Snow nichts weiß (zum Beispiel, ob er nun mit seiner Tante geschlafen hat oder nicht), spiegelt das höchste Prinzip der Serie: Trotz aller statistischen Wahrscheinlichkeit wissen auch die Zuschauer nur, dass sie nichts wissen. Deswegen trumpfen Sie einfach mit einem überzeugten „We know nothing, Leute“ auf. Viel Spaß beim mitreden!

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de