Teilnahmebedingungen und Prozedere

Wen wir suchen

Einmal im Jahr sucht die taz Menschen, die durch politisches, soziales oder zivilgesellschaftliches Engagement aufgefallen sind.

  Bild: Anja Weber

Vorschläge und Bewerbungen für den taz Panter Preis 2014 können vom 15. März bis zum 27. April 2014 eingereicht werden.

Neben Einzelpersonen können auch Gruppen, Bürgerinitiativen, Bündnisse, Vereine usw. vorgeschlagen werden. Bitte geben Sie in diesem Fall trotzdem unbedingt eineN AnsprechpartnerIn – sozusagen als StellvertreterIn und Kontaktperson – der vorgeschlagenen Gruppe an. Aus organisatorischen Gründen müssen die Vorgeschlagenen, bzw. einE StellvertreterIn der vorgschlagenen Gruppe in Deutschland wohnhaft sein.

Ihre Bewerbung bzw. Ihr Vorschlag sollte enthalten:

1. Die Beschreibung des Engagements und Ihre Begründung, warum er oder sie den taz Panter Preis erhalten soll.

2. Ein zusammenfassender Satz zum Engagement (inhaltliche KURZbeschreibung, wird ggf. veröffentlicht).

3. Kontaktdaten zur vorgeschlagenen Person bzw. zu einem/r StellvertreterIn der Gruppe

4. Ein Foto der vorgeschlagenen Person oder der Gruppe (wenn möglich)

Vorschläge und Bewerbungen werden online, per Email oder per Post angenommen und können nur berücksichtigt werden, wenn sie fristgemäß bei uns eingehen. Schicken Sie die entsprechenden Unterlagen bitte per Email an panter@taz.de oder nutzen Sie das Onlineformular, das während des Bewerbungszeitraumes für Sie freigeschaltet wird. Unterlagen, die uns per Post zugehen, werden NICHT zurückgesandt (Bitte keine CDs, DVDs o.ä.). Bei Email-Versand bitte alles in einer Email zusammenfassen. Alle Dokumente sollten in der Größe Din A4 kopierbar sein.

Die Vorauswahl der Nominierten wird durch eine taz-interne Auswahlkommission getroffen. Die Nominierten und ihre Projekte werden in der gedruckten taz und auf taz.de vorgestellt. Außerdem wird ein Kurzfilm gedreht, der auf der Preisverleihung (und im Netz) gezeigt wird. Für die Teilnahme ist deshalb eine Einwilligung in die Veröffentlichung von durch die taz angefertigten Fotos und Interviews (print und online) notwendig.