taz Salon Hamburg 23.1.

Wohnungsbau Hamburg! Aber wo?

Wohnungsbau um jeden Preis: an Hauptstraßen, in Hinterhöfen oder doch lieber im Landschaftsschutzgebiet?

Wo wollen wir wohnen? Bild: dpa

Der Hamburger Senat hat sich vorgenommen, 10.000 Wohnungen im Jahr bauen zu lassen. Manchen Akteuren sind das noch zu wenig.

Doch zugleich wächst der Widerstand: Nachbarschaften wehren sich gegen die Bebauung ihrer Höfe und der Naturschutzbund (Nabu) hat die Volksinitiative „Hamburgs Grün erhalten“ gestartet.

Die Sorge wächst, dass bei der Bekämpfung der Wohnungsknappheit die Lebensqualität in der Stadt leiden könnte. Drohen ungesunde Wohnverhältnisse und die Entmischung der Quartiere?

Die Frage stellt sich, wo und für wen überhaupt gebaut werden soll. Und wieviel Dichte verträgt Hamburg?

Darüber diskutieren wir mit:

Detlef Brunkhorst, Bürgerinitiative Otte 60

Bernd Kniess, Dekan des Studienprogramms Urban Design der HafenCity Universität

Matthias Kock, Staatsrat für Stadtentwicklung und Wohnen

Malte Siegert, Leiter Umweltpolitik des Nabu Hamburg

Moderation: Gernot Knödler, Redakteur der taz nord

wann: Dienstag, 23. Januar, 19.30 Uhr

wo: Kulturhaus 73, Schulterblatt 73, 20357 Hamburg

Eintritt frei