Und das gibt’s echt?

Überall vernetzte Alltagsgegenstände! Immer mehr Produkte mit Funkverbindung kommen auf den Markt, viele wirken eher aberwitzig als nützlich. Heute beginnt in Las Vegas die Technikmesse CES. Dort werden jährlich die irrsten Geräte vorgestellt. Erraten Sie, welche es wirklich gibt? Denn zwei der Gadgets auf dieser Seite haben wir uns ausgedacht

Und jetzt die Auflösung: Das Schlafband ist in den USA erhältlich. Auch Pflanzentracker, Eierhalter und Smart Toys gibt es zu kaufen. Die Yogamatte kann man nur vorbestellen, obwohl das Crowdfunding schon 2014 geendet hat – die Entwickler sprechen von Hardware­problemen. Ausgedacht sind dagegen Türklingel und Schuh. Sie sehen dort eine Klingel der chinesischen Marke Vrunique. Die scannt zwar Fingerabdrücke, aber nur von Bewohnern, nicht von Gästen. Der Turnschuh ist von Adidas und kann bestimmt viel, aber nicht funken.

Von Svenja Bergt

Die diskrete Trainerin

Das ist es: eine Yogamatte

Das kann es: Feedback zum Training geben

Deshalb werden Sie nicht mehr ohne es leben wollen: Nachts um halb vier trainiert es sich doch am besten. Oder auf dem eigenen Hausdach. Oder mitten auf dem Feld in Südschweden. Also an Orten und zu Zeiten, wo sicher kein:e Trainer:in verfügbar ist. Mit einer Yogamatte, die gleich ein Feedback gibt, lässt sich der herabschauende Hund auch nachts um halb vier auf dem Dach korrekt ausführen. Und dass Sie schon auf dem Weg zum Profi wären, hätten Sie sich damals, als das Crowdfunding startete, zu einem Kurs angemeldet – pssst. Das muss ja niemand erfahren.

Der – brrt. brtt. – Babysitter

Das ist es: ein Spielzeug

Das kann es: Kinder unterhalten

Deshalb werden Sie nicht mehr ohne es leben wollen: Klar, man könnte seinem Nachwuchs auch selbst Gutenachtgeschichten vorlesen, neue Spiele vorschlagen oder mit der Sanduhr danebenstehen, wenn es Zeit zum Zähneputzen ist. Aber: Warum? Wenn das alles auch ein Spielzeug in Form eines süßen Pandabären leisten kann, beispielsweise? Im besten Fall lebt das Kind dann auch Trotzphase und Pubertätskämpfe gegen den Pandabären aus.

Das Einsäuselnde

Das ist es: ein Kopfband

Das kann es: durch leise Audiotöne die Tiefschlafphase verbessern

Deshalb werden Sie nicht mehr ohne es leben wollen: Was könnte es in Zeiten der Selbstoptimierung Schöneres geben, als auch noch die fünfeinhalb Stunden Schlaf, die Sie sich jede Nacht nehmen müssen, effektiver zu machen? Gleich wenig schlafen und trotzdem wach und leistungsfähig sein – was für ein Versprechen. Und wer weiß: Vielleicht reichen dann ja auch schon fünf Stunden Schlaf oder sogar viereinhalb …? Mehr Zeit, um zu arbeiten, Geld zu verdienen, und damit hätte sich die Investition in das Gerät sicher innerhalb kürzester Zeit amortisiert.

Der grüne Daumen

Das ist es: ein Sensor in Y-Form

Das kann es: den Gesundheitszustand von Pflanzen messen und die Daten aufs Smartphone schicken

Deshalb werden Sie nicht mehr ohne es leben wollen: Pflanzen sind kompliziert. Mal brauchen sie Wasser, mal keines, mal Sonne, mal Licht, mal Wärme, aber kein direktes Licht, mal diesen Dünger, mal am besten keinen und manchmal etwas gegen Blattläuse. Klare Sache: Das ist nichts für Anfänger. Da ist es doch besser, man steckt einen Stab in die Erde, wählt die korrekte Pflanze aus der Datenbank aus und die App schlägt genau dann Alarm, wenn wieder Gießen angesagt ist. Und ja: Nutzer:innen zufolge ist eine der Pflanzen in der Datenbank Cannabis sativa.

Der Fingerabdruck-Öffner

Fotos [M]: Hersteller

Das ist es: eine Türklingel

Das kann es: den Fingerabruck nehmen, darauf aufbauend individuelle Klingeltöne abspielen und den Bewohner:innen per App melden, ob vor der Tür tatsächlich die angekündigte Person steht

Deshalb werden Sie nicht mehr ohne es leben wollen: Keine Lust auf ungebetenen Besuch von der Tante? Aber eigentlich sollte der beste Freund vorbeikommen? Klar, Sie könnten jetzt auch im Dunkeln zum Türspion schleichen, gaaaanz vorsichtig die metallene Abdeckung beiseiteschieben und hindurchlinsen. Aber auf dem Sofa zu bleiben und schon am Klingelton zu hören, wer vor der Tür steht – das ist doch etwas weniger 2018.

Der Eierzähler

Das ist es: ein Eierhalter

Das kann es: die Zahl der noch vorhandenen Eier ans Smartphone funken, wenn mal wieder niemand zu Hause ist, um nachzuschauen

Deshalb werden Sie nicht mehr ohne es leben wollen: Die Essenz des Internets ist doch: Man muss nicht mehr alles im Kopf haben. Wo Bamako liegt, lässt sich einfach nachschauen, um welche Uhrzeit noch mal das Treffen am Mittwoch war, kurz nachfragen, und niemand muss mitzählen, wie viele Schritte man am Tag gelaufen ist. Dass eine App weiß, wie viele Eier noch im Kühlschrank sind, ist da nur folgerichtig. Nutzer:innen berichten allerdings, dass das Zählen noch nicht so ganz zuverlässig klappt und der Eierhalter mitunter weniger Eier meldet, als sich eigentlich darin befinden. Aber das löst bestimmt bald ein Software-Update.

Der Winkelzieher

Das ist es: ein Schuh

Das kann es: beim Joggen die optimale Schrittweite und den Aufsatzwinkel des Fußes berechnen

Deshalb werden Sie nicht mehr ohne es leben wollen: der Marathon. Das Ziel aller ambitionierten Läufer:innen. Aber immer kurz hinter Kilometer 30 kommt er, der Mann mit dem Hammer. Die Krämpfe, die Schmerzen, die müden Beine. Was wäre also, wenn Sie durch einen optimalen Aufsatzwinkel der Füße pro Schritt ein paar Millimeter mehr gewinnen würden, pro Kilometer wären das immerhin ein paar Meter, auf einen Marathon gerechnet vielleicht genau die Distanz, die den Unterschied macht zwischen Euphorie und Leid. Der Mann mit dem Hammer käme jedenfalls später.