Die Wahrheit

Das erste Orakel

Schon immer hat die Menschheit versucht, die Ergebnisse von Fußballspielen mithilfe hellsichtiger Tiere vorherzusagen.

Früher ging es beim Fußball nicht immer nur ums Geld. Unsere Vorfahren wussten noch, dass man mit Sport nur alle zwei Jahre so richtig Kohle scheffeln kann, wenn sogar die Frauen zugucken. Und da die Menschheit schon immer aus Jägern, Sammlern und Marketingexperten bestand, machten sich Letztere schon früh Gedanken, wie man bei internationalen Turnieren die Leichtgläubigen ausnehmen könnte.

Weil die Erfindung der Religionen und der Laktoseintoleranz wegen des stressigen Alltags verschoben worden war, glaubten die Leute vollkommen wahllos jeden Humbug. Zum Beispiel, dass Tiere Instinkte hätten. Oder zumindest Fußballverstand. Daher wurden verschiedenste Viecher von Archeopteryx bis Quastenflosser zu Orakeln auserkoren, damit sie die Ergebnisse bis zum Finale voraussagten.

Dem Mammutkalb Tröterich etwa wurde anlässlich des ersten Urkontinenten-Cup vor rund drei Millionen Jahren beigebracht, sich an unterschiedlichen Höhleneingängen zu schubbern, um anzuzeigen, ob Pangea oder Gondwana den Pott nach Hause holen würde.

Leider waren die Tiertrainer damals noch nicht auf dem Stand von heute, weil die Domestizierung noch nicht erfunden war, so dass sie Tröterich mit viel zu langer Schleppleine über die Spielwiese stromern ließen. Dabei wächst so ein männliches Mammut im Jahr gute drei Meter in die Höhe und in die Breite, außerdem pubertieren die wolligen Riesen viel doller als beispielsweise Fruchtfliegen. Tröterich ließ keinen Stein auf dem anderen und stampfte die Spieler beider Mannschaften in den Erdboden. Und da schon die Urmenschen, wann immer sie überdeutlich auf ein Versagen hingewiesen wurden, anfingen, mit Erfolgen auf anderen Gebieten zu prahlen, machten sie erst einmal Feuer. Viele Feuer, große Feuer, überall.

Der tobende Tröterich verendete kläglich trompetend in den Flammen, und die Horde beschloss, die Beweise für das Debakel zu vernichten, indem sie den mittlerweile knusprigen Mammutbullen verspeiste. Zwar hatte man so versehentlich die ersten Hooligans erschaffen, aber zeitgleich das Grillen entdeckt. Insgesamt konnte man den Tag also als Erfolg bezeichnen. Nur das Fußballspielen wurde bis auf weiteres aus Sicherheitsgründen eingestellt.

Die Marketingexperten schlichen heimlich davon und beschlossen erst viele Jahrhunderte später, das Kicken wieder zum Sport Nummer eins zu erklären. Dieses Mal in Südamerika, wo es Kautschuk gab und nicht nur spitze Steine. Durch die runden Bälle gewann das Spiel deutlich an Fahrt, trotzdem dauerte es ein paar Epochen, bis man wieder ein geordnetes Korruptionssystem aufgestellt hatte, mit dem man die Menschheit davon ablenken konnte, dass überall auf der Welt Feuer brannten. Auch die weissagenden Tiere kamen und verendeten, aber keines von ihnen hat sich je wieder als so spielbestimmend erwiesen wie Tröterich. Deswegen erinnert noch heute der liebliche Klang der Vuvuzela an jenes allererste Orakel der Menschheit.

Die Wahrheit auf taz.de

.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de