Die Wahrheit

Frommer Wunsch

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit. Diesmal darf sich die Leserschaft an einem Poem über ein paar Kandidaten für die Hölle erfreuen.

Foto: dpa

Habe Jesus nie vermisst.

Dachte, das sei dämlich: Christ!

Hielt es stets für ungesund –

Plötzlich möcht ich glauben. Grund:

Dass die, die das Böse rühren,

Mit Aplomb zur Hölle führen.

Trump im Kessel und davor

Singt der schwule Teufelschor.

Orbán wird erst sehr gezwickt

Und dann vor den Grill gerückt.

Wild soll sie die Bosheit reiten

Tausend halbe Ewigkeiten.

Warst du Schwedendemokrat,

Stünden Backrohre parat,

Und aufs FPÖ-Haschee

Käme hot sauce AfD.

Alles unter tausend Fönen:

Es wär glatt zum Angewöhnen.

Mit der PiS fürs Vaterland?

Tja, da riecht’s dann angebrannt.

Warst du bei der Lega Nord,

Tut dir Schwefel einen Tort,

Und Mephistos irres Lachen

Lässt dich in die Hose machen.

Dieses wäre, nach der Zeit,

Dann ein Gran Gerechtigkeit.

Und die anderen Verräter

Kämen später.

Die Wahrheit auf taz.de

.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben