Schalke 04 verliert Raúl

Der Matador verlässt die Arena

Vorzeigeprofi und Publikumsliebling Raúl wird den FC Schalke zum Saisonende verlassen. In 63 Spielen erzielte er 27 Tore für den derzeitigen Tabellendritten der Bundesliga.

Raúl gewann mit Schalke 2011 den DFB-Pokal.  Bild: dpa

GELSENKIRCHEN dpa | Der spanische Fußball-Profi Raúl verlässt den FC Schalke 04 nach zwei Jahren am Saisonende. Das teilte der Bundesligist am Donnerstag mit.

Der Vertrag des 34 Jahre alten Offensivspielers läuft aus, somit kann Raúl ablösefrei wechseln. Die Königsblauen hatten dem Spanier einen neuen Kontrakt für ein weiteres Jahr angeboten, Raúl wollte sich dem Vernehmen nach aber länger an den Verein binden.

Raúl war im Sommer 2010 von Real Madrid ins Revier gewechselt. Mit Schalke gewann der dreimalige Champions-League-Sieger in der vergangenen Saison den DFB-Pokal durch ein 5:0 im Finale gegen den MSV Duisburg. Die Basis für den Cup-Gewinn hatte Raúl mit seinem Siegtreffer zum 1:0 im Halbfinale bei Bayern München selbst gelegt.

Mit 71 Toren ist der Weltstar der erfolgreichster Torjäger in der europäischen Königsklasse. Mit Schalke erreichte er im Vorjahr noch einmal das Halbfinale der Champions League. In der Bundesliga erzielte Raúl in 63 Spielen 27 Tore für die Knappen, bei denen er zum Publikumsliebling aufstieg. Zuletzt wurde der 34-Jährige vor allem mit Vereinen in Katar in Verbindung gebracht.

 
19. 4. 2012
Sie haben taz-Artikel gelesen.
Das kostet Sie €0,00.

Das finden Sie gut? Bereits 5 Euro monatlich helfen, taz.de auch weiterhin frei zugänglich zu halten. Für alle.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Ihren Kommentar hier eingeben