Die Wohn- und Mietenpolitik prägt die gesellschaftspolitische Agenda Berlins. Trotz Zweckentfremdungsverbot, Milieuschutzgebieten und Neubauoffensive: Der Gentrifizierungs-Druck nimmt zu. Auch die rot-rot-grüne Regierungs-Koalition bekommt das Probelm nicht in den Griff. Vor allem für Menschen mit weniger Einkommen wird Wohnraum knapp. Die Akteure des Volksbegehrens „Deutsche Wohnen und Co. Enteignen“ fordern eine Enteignung aller größeren privaten Immobilienkonzernen. Gut möglich, dass Berlin darüber bald in einem Volksentscheid abstimmt.