Spott für britische Rechtspopulisten

Kathedrale für Moschee gehalten

Peinlicher Fehler im Wahlkreis von Ukip-Chef Nigel Farage: Ein Parteimitglied hat die weltbekannte Westminster Cathedral für eine Moschee gehalten.

Dorn im Auge der Ukip: die Westminster Moschee in London. Bild: dpa

LONDON dpa | Ein Mitglied der britischen Ukip-Partei hat ausgerechnet die weltbekannte Westminster-Kathedrale in London mit einer Moschee verwechselt - und die rechtspopulistische Partei erntet dafür Spott und Häme im Kurzmitteilungsdienst Twitter. Die Westminster Cathedral ist die wichtigste katholische Kirche in England und Wales.

Unter dem Schlagwort //twitter.com/search?q=%23thingsthatarenotmosques&src=typd:#thingsthatarenotmosques (Dinge, die keine Moscheen sind) posten schadenfrohe Nutzer seit Tagen Bilder von Kirchen, aber auch Moskitos, Iglus oder von der Wohnhöhle der Teletubbies.

Der Ukip-Wahlkreis South Thanet, auf dessen Twitter-Account der Fauxpas gepostet worden war, ist ausgerechnet der Wahlkreis von Ukip-Chef Nigel Farage für die Parlamentswahl im Mai 2015.

Der Hintergrund: Die BBC hatte am Dienstag BBC Passanten vor der katholischen Westminster Cathedral in London gefragt, ob Farage das Zeug zum Premierminister habe.

Über den Twitter-Account Ukip South Thanet folgte eine Beschwerde, dass Menschen ausgerechnet vor einer Moschee befragt worden seien. Eine Entschuldigung folgte, nachdem der Fehler erkannt worden war. In der Kurzbeschreibung des nicht verifizierten Accounts heißt es, dass die Tweets nicht von der Ukip-Partei kämen, sondern eine persönliche Äußerung seien.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben