Die Wahrheit

Die Virusliga

Am Freitag ist es wieder soweit, die Fußballsaison beginnt. Eine grauenhafte Krankheit wird von uns Besitz ergreifen. Sieger und Verlierer stehen schon fest.

Jetzt geht es wieder los. Am Freitag! Ich kann nicht mehr! Ich kann Fußball nicht mehr ertragen! Trotzdem gehe ich immer wieder hin. Es ist eine Viruskrankheit. Man kann sich nicht dagegen wehren. Die neue Bundesligasaison beginnt.

Am Freitagabend spielt Bayern München gegen den Hamburger SV und wird mindestens 7:0 gewinnen, und wir wissen ab dann eine komplette Saison lang, wer Absteiger und wer Deutscher Meister werden wird. Samstag spielt dann Dortmund gegen Gladbach, der BVB mit neuem Trainer. Wieso weiß ich so was? Ja, weil ich in Dortmund wohne und weil hier niemand wohnen darf, der das nicht weiß!

Fußball ist ein gruseliger Sport. Nicht nur wegen Herrn Blatter. In Deutschland ist er beliebt wie keine andere Sportart, von der Schweiz aus wird er korrumpiert wie sonst nur noch der internationale Waffenhandel. Die schlimmste Fußballkrankheit nennt man inzwischen „Blattern“: das Vergeben von WM-Turnieren gegen Hingeblättertes. Für Wortspielfetischisten: So kam es zu schwerem Katar. Ich entschuldige mich bei allen Wortspielhassern.

Das Auswärtige Amt warnt inzwischen sogar schon vor Kamelritten im Nahen Osten, die könnten Viruskrankheiten übertragen, aber das Innenministerium warnt nicht vor Fußballspielen in Deutschland.

Fußball ist eine Sportart, deren Prinzip der Sieg durch geduldetes Foulspiel ist. Permanentes Unfair-Play, das „taktische Foul“, wird schon den Kleinsten vermittelt. Eltern in D- und C-Jugendspielen gebärden sich wie Hooligans in der Kurve. Jugendliche Schiedsrichter brauchen Personenschutz. So ist Deutschlands liebstes Spiel. Damit prägen wir jede neue Kindergeneration. „Wieso? Weshalb? Warum? Wer nicht foult, ist dumm!“

Neben dem Platz wird es ganz dumpf, denn da sitzt Deutschland, wie es leibt und lebt. Bei einem meiner letzten Bundesligaspiele, das ich sah, hockte einige Plätze weiter im Kölner Stadion dieses dumpfe Deutschland, und ein Zwölfjähriger rief, als „sein“ Spieler vom Schiedsrichter nach einem Foul die gelbe Karte bekam: „Schiri! Du verficktes Warzenschwein! Ich fick dich! Ich bring dich um!“ Weder Vater noch andere Mitgereiste kritisierten das Kind. Es hieß nur: „Genau. Gib’s ihm!“ Was soll aus diesem Kind werden? Bundeskanzler?

Dieses Spiel macht die Welt nicht schlauer. Neulich erst fragten Fußballreporter deutsche Spielerinnen, ob es nicht ein Drama sei, dass sogenannte Fußballzwerge zu den Frauen-­WMs anreisen. Das Frauenteam hatte gerade 10:0 gegen die Elfenbeinküste gewonnen. Fußballreporter, die Geistesriesen der Republik! Dann dürfte Brasilien auch nicht mehr bei der WM antreten, denn der Fußballzwerg von der Copacabana hat bei der letzten Männer-WM gegen die Riesen aus Deutschland 7:1 verloren.

Wo ich selber am Samstag bin? In Hannover. In einer Kneipe. Im Shakespeare. Ich muss Darmstadt gegen Hannover schauen. Meine Freundin ist Fan. Da häng ich mit drin. Und abends gewinnt hoffentlich Dortmund gegen Gladbach!

Die Wahrheit auf taz.de

.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.