Dante zu den Bayern, Olic zu Magath

Ein Innenverteidiger für den Stürmer

Der Gladbacher Abwehrspieler Dante wechselt für festgelegte fünf Millionen Euro nach München. Stürmer Olic verlässt die Bayern in Richtung Wolfsburg.

Sind ab der kommenden Saison Mannschaftskollegen: Dante und Franck Ribery.  Bild: dpa

MÜNCHEN dapd | Nach dem Einzug in das Champions-League-Finale ist bei Rekordmeister Bayern München Bewegung in die Personalplanungen für die kommende Saison gekommen.

Innenverteidiger Dante wechselt im Sommer von Ligarivale Borussia Mönchengladbach an die Säbener Straße und ist damit der zweite Neuzugang nach dem Schweizer Xherdan Shaqiri vom FC Basel. Dafür wird der kroatische Nationalspieler Ivica Olic die Bayern in Richtung VfL Wolfsburg verlassen.

„Bayern München ist einer der drei, vier größten Klubs der Welt. Bei den Bayern habe ich die Chance, auf allerhöchstem Niveau zu spielen und Titel zu gewinnen. Ich bin jetzt 28 Jahre alt und möchte diesen Schritt in meiner Karriere noch machen“, sagte Dante und ergänzte: „Es tut mir weh, hier wegzugehen, aber solche Entscheidungen gehören in der Laufbahn eines Fußballers nun einmal dazu.“

Eine festgeschriebene Ablösesumme von rund fünf Millionen Euro erhält die Borussia für Dante, der bei Bayern einem Vertrag bis zum 30. Juni 2016 unterschrieben hat. „Er ist ein sehr guter und profilierter Bundesligaprofi, der uns in den kommenden vier Jahren bei unseren Zielen weiterhelfen wird“, erklärte Bayerns Sportdirektor Christian Nerlinger.

Für die Borussia ist der Abgang ein weiterer Rückschlag in den Personalplanung, nachdem bereits der Abschied von Jungstar Marco Reus zu Meister Borussia Dortmund für rund 17 Millionen Euro sowie der ablösefreie Wechsel von Roman Neustädter zu Schalke 04 feststand.

Von Lüttich zur Borussia

„Wir sollten uns aber nicht allzu sehr grämen. Als wir Dante im Januar 2009 aus Belgien geholt haben, hatten wir mit ihm Ziele vor Augen: Klassenerhalt, Stabilisierung der Mannschaft. Europa war für uns damals noch weit weg und es war äußerst schwierig, ihn im letzten Jahr nach dem Klassenerhalt davon zu überzeugen, weiter bei uns zu bleiben und seinen Vertrag noch einmal zu verlängern. Er war dreieinhalb Jahre bei uns, für einen ausländischen Spieler ist das schon eine längere Zeit“, sagte Gladbachs Sportdirektror Max Eberl.

Anfang 2009 war er von Standard Lüttich zur Borussia gewechselt und hat sich zu einem zuverlässigen Leistungsträger entwickelt. Nur im DFB-Pokal-Halbfinale versagten ihm die Nerven. Im Elfmeterschießen schoss er den Ball über das Tor, womit die Gladbacher schließlich auch ausschieden - gegen Bayern München, seinen neuen Klub.

Olic wird er in München nicht wiedertreffen. Der gab seinen Abschied bekannt. „Es ist richtig, dass ich in Wolfsburg unterschrieben habe“, sagte der Kroate der Sport Bild nach dem Champions-League-Halbfinale der Bayern bei Real Madrid (3:1 im Elfmeterschießen): „Ich freue mich über diesen Schritt und habe den Verantwortlichen meine Entscheidung mitgeteilt.“

Die Wolfsburger bestätigten am Abend den Wechsel des Flügelstürmers. Demnach erhält der 32 Jahre alte Kroate einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2014. „Ivica ist ein absoluter Profi. Sein Wille, seine Lauf- und Einsatzfreudigkeit sind vorbildlich. Er war immer ein Leistungsträger seiner Mannschaften“, sagte VfL-Geschäftsführer und -Trainer Felix Magath.

Sechs Millionen jährlich für Olic

Er ließ bereits am Nachmittag in der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel gegen Werder Bremen relativ klar durchblicken, dass Olic künftig für die Wolfsburger auf Torejagd gehen wird. „Ich bin überzeugt, dass er auch die Qualität unseres Teams steigern wird.“ Sport Bild zufolge soll der kroatische Nationalspieler in Wolfsburg bessere Konditionen erhalten als zuvor bei den Bayern.

Olic verdiene beim VfL geschätzte sechs Millionen Euro im Jahr, behauptet das Magazin. Der 32-Jährige kann Bayern ablösefrei verlassen, da sein Vertrag zum Saisonende ausläuft. In dieser Spielzeit stand Olic bisher bei 19 Bundesliga-einsätzen für Bayern nur dreimal in der Anfangsformation. Insgesamt bestritt der Angreifer seit 2009 für die Münchner 54 Bundesligaspiele, in denen er 13 Tore erzielte.

 
27. 04. 2012

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein