Kolumne Vuvuzela 13

Meine Damen und Herren! Sorry, liebe Neger!

Wir haben uns mit euch gefreut. Wir haben gesagt: Ihr könnt das mit der WM! Aber irgendwann ist Schluss mit lustig! Jetzt geht's um Deutschland!

Bitte seid nicht böse! Ihr müsst wissen: Wir zahlen nicht nur für die Pleite-Griechen, sondern auch für euch. Wir tun das gern, sind Afrika-Spenden-Weltmeister (3 Milliarden Euro Entwicklungshilfe!)

Und: Wir haben uns mit euch gefreut, weil ihr auch mal eine Weltmeisterschaft ausrichten durftet, haben gesagt: Ihr könnt das! Wir haben im Hitler-Sender ZDF tolle Zebra-Berichte gesehen, haben viele Südafrika-viel-Problem-aber-Hoffnung-am-Kap-Geschichten gelesen.

Wir haben mit euch gejubelt, als Ghana die Serben zu Scherben schlug, haben mitgeweint, als Kameruns „Unbezwingbare Löwen“ Tränen wegen Dänen vergossen. Wir haben in unsere schwarz-rot-goldenen Vuvuzelas getrötet, als Tshabalala (25) und seine Bafana-Dingsda die Skandal-Franzosen erledigten, und gelitten, als es trotzdem nicht reichte (anti-afrikanisches Uru-Mexi-Gijon!). Wir waren so entsetzt wie ihr, als Super-Eagle Yakubu (27) am leeren Süko-Tor vorbeischoss, wir waren sogar für Algerien, auch wenn die nicht wirklich schwarz sind. Glaubt uns: Wir lieben euch!

Aber jetzt mal ganz im Ernst, liebe Ghaner-Afrikaner: Wenn wir euch – Bundesverdienstkreuz für Kevin-Prince Boateng (23) hin oder her – nicht wegfegen, sind wir raus! Schlimm, oder? Wollt ihr das?

Und selbst wenn: Wir müssen auch mal an uns denken. Irgendwann ist gut mit Herz für Afrika und Brot für die Welt und Aktion-Afrika-Kind! Irgendwann ist Schluss mit lustig! Jetzt geht’s um Deutschland! Und um die ganze Welt! Denn: Eine Weltmeisterschaft ohne uns ist keine Weltmeisterschaft, kann keine Weltmeisterschaft sein! Eine Weltmeisterschaft ohne uns kann der Welt den Buckel runterrutschen!

Und jetzt zu euch, liebe Zauber-Jungs: Wir wollen euch zaubern sehn! Zeigt der Welt: Ihr könnt mehr Magie als die! Die Deutsch Stars sind geiler als die Black Stars! Aber: Wenn das nicht geht, gibt's für die Schlacht von Johannesburg (20:30 Uhr - Termin vormerken!) eine Sondergenehmigung: Setzt euch in die Panzer, marschiert in den Strafraum von Ghana wie die Israelis nach Gaza! Überrollt sie! Blockiert sie! Entert sie! Zerstört sie! Macht kaputt, was euch kaputt macht!

Und noch mal zu euch, liebe Neger: Natürlich hoffen wir, dass die Serbo-Kroaten-Bosnier die Aussis nicht packen und ihr hinter uns weiterkommt! Natürlich drücken wir den elf Elfen um Elfen-Didi (32) beide Daumen, dass das mit den elf Toren gegen die Lager-Nokos klappt. Und wenn alles schiefgeht: Nicht traurig sein: Wir haben doch auch einen dabei!

 

taz-Autor DENIZ YÜCEL ist für seine Kolumne-Reihe „Vuvuzela“ mit den Kurt-Tucholsky-Preis 2011 geehrt worden.

23. 6. 2010

Von Juli 2007 bis April 2015 bei der taz. Autor und Besonderer Redakteur für Aufgaben (Sonderprojekte, Seite Eins u.a.). Kurt-Tucholsky-Preis für literarische Publizistik 2011. „Journalist des Jahres“ (Sonderpreis) 2014 mit „Hate Poetry“. Autor des Buches „Taksim ist überall“ (Edition Nautilus, 2014). Wechselte danach zur Tageszeitung Die Welt.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Wenn Sie Ihren Kommentar nicht finden, klicken Sie bitte hier.