18.04.2017

Libération übernimmt die taz

Aktuelle Pressemitteilungen der taz

Es ist ein Projekt für die europäische Idee: Am Samstag, einen Tag vor der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen, übernehmen Kolleginnen und Kollegen der französischen Zeitung „Libération“ (Libé) die Berichterstattung der taz, mit aktuellen Nachrichten, Portraits, Essays und Kolumnen. Libé-Chefredakteur Laurent Joffrin wird darin außerdem analysieren, was diese Wahlen für die V. Republik bedeuten.

Bereits im Februar hatte die taz für das Wahljahr 2017 eine Kooperation vereinbart mit Libé – dem Blatt, das der taz-Gründung Ende der 1970er Jahre Pate gestanden hat. So wie die KollegInnen jetzt am Samstag einen Teil der taz kapern, wird diese einen Teil der Libération bei den Bundestagswahlen im Herbst übernehmen. Mittel- und langfristiges Ziel der Kooperation sind gemeinsame Rechercheprojekte über das Wahljahr hinaus.

Barbara Junge, die stellvertretende Chefredakteurin der taz, sagt dazu: "In diesem Jahr steht mehr als die französische Präsidentschaft und das deutsche Parlament zur Wahl. Es ist die europäische Idee, die um Zustimmung werben muss. Die Übernahme der taz durch die Libé am Samstag ist ein wundervoller Beitrag dazu.“

Und in Paris meinen Chefredakteur Laurent Joffrin und Johan Hufnagel, Chef vom Dienst: „Die Redaktion der Libération ist begeistert von diesem Projekt. Wir wollen im Wahljahr über unsere zwei Länder sprechen, die Spiegel neu ausrichten und unser Wissen anbieten, um zu mehr Verständnis beizutragen.“

taz-Libération: Die große Übernahme-Ausgabe erscheint am Samstag, den 22. April und auf taz.de.

Fragen zur Kooperation beantworten Barbara Junge und Harriet Wolff, chefred@taz.de.

Pressemitteilung als PDF aufrufen.